Literatur Empfehlungen 

Asatru - Die Rückkehr der Götter

Kurt Oertel 

Seit etwa 20 Jahren findet Ásatrú – die Verehrung der germanischen Gottheiten – in zahlreichen Ländern verstärkten Zulauf. Im Gegensatz zu früheren Ansätzen aus völkischen Kreisen stützt Ásatrú sich möglichst genau auf die historischen Quellen und Ergebnisse fachwissenschaftlicher Forschung. Zwar sind in den letzten zwei Jahrzehnten vermehrt Bücher für eine interessierte Allgemeinheit über die Germanen und ihre Religion erschienen, die aber entweder von reinen Fachgelehrten oder von wissenschaftlichen Laien aus dem Heidentum verfasst waren, wobei letztere durchweg die reichhaltigen Forschungsergebnisse der letzten 50 Jahre nicht zur Kenntnis nahmen, da diese sich ausschließlich in akademischen Fachorganen und zudem meistens noch in englisch oder in skandinavischen Sprachen niedergeschlagen haben. Kveldúlf Gundarsson aber ist nicht nur ein an der renommierten Universität von Cambridge promovierter Altnordist und Schüler von H.R. Ellis-Davidson, sondern auch langjähriger bekennender und praktizierender Heide, und eine solche Doppelqualifikation besitzt auch der Herausgeber dieser deutschen Ausgabe, die abermals aktualisiert und erweitert wurde. Der Inhalt ist somit auf bestmöglichem Wissensstand, wobei zahlreiche internationale Forschungsergebnisse erstmals in Deutsch und allgemein verständlich vorgestellt werden, während die Annäherung aus heidnischer Sicht durch die Erfahrungen einer langjährigen Glaubenspraxis untermauert wird. Und diese zweigleisige Behandlung des Themas ist das eigentlich Bemerkenswerte an diesem Buch.

Asatru - Die Rückkehr der Götter. 

Der Inhalt umfasst die Geschichte religiöser Ideen von der Steinzeit bis zur Christianisierung, deren Wiederentdeckung seit dem 19. Jahrhundert, die Darstellung der einzelnen Gottheiten und der Wesen der niederen Mythologie, die alten Vorstellungen über Zusammensetzung menschlicher Persönlichkeit, Jenseitsvorstellungen, das Bild der neun Welten sowie heidnische Tugenden. Das Buch bezieht klare Positionen gegenüber jenen, die das Bild der Germanen wieder auf die verzerrte Vorstellung romantischer Verklärung des 19. Jahrhunderts oder auf völkische Muster zurückführen und ihre eigenen esoterischen Überzeugungen oder Utopien auf die vorchristliche Zeit projizieren wollen. 476 Seiten Hardcover | ISBN: 978-3-939459-63-7


Bezugsquellen: mittgard.de | asatru-shop.de | Edition Roter Drache

Nach oben 


Aufgeklärtes Heidentum 

Andreas Mang

Aufgeklärtes Heidentum Anfang der 70er Jahre erwachte das Interesse an den vorchristlichen Religionen Europas wieder zum neuen Leben. 40 Jahre später unterliegen ihre Inhalte, Ausrichtung und Grundidee nach wie vor Mißverständnisse und Fehlurteilen, allem voran dem nordisch-germanischen Glauben, der noch immer fälschlicher Weise in die Rechte Ecke gestellt wird.

Andreas Mang zeigt in diesem gut recherchierten und sehr interessant geschriebenen Buch diese Mißverständinsse und ihre Ursachen auf, ersetzt diese durch Fakten und Einsichten und stellt den Neopaganismus so dar, wie er ist: ein aufgeklärtes Heidentum.

2. erweiterte Auflage! | 240 Seiten, 6 Abb., DIN A5, Broschur | ISBN 978-3-939459-80-4

Bezugsquellen: Edition Roter Drache

 

 

Nach oben 


Germanischer Götterglaube

Asatru: Eine moderne Religion aus alten Zeiten
Autor: Gardenstone 
 
Dieses Buch bietet einen guten Überblick über die moderne Religion Asatru; das ist eine heutige Interpretation, die sich so weit wie möglich auf die Religionen der Germanen und Wikinger bezieht. Asatru ist inzwischen auf mehreren Kontinenten und in vielen Ländern dieser Welt verbreitet und erfreut sich eines stetigen Zulaufs.
Dargestellt werden viele wichtige Aspekte der Religion – von Festen und Feiertagen über Götter bis hin zu Mythen und Magie. Die vielen Ritualbeispiele und andere Praxistipps sollen zu eigenen Experimenten anregen. Es handelt sich nicht um ein Lehrbuch, sondern der Leser wird stimuliert, den vorhandenen Freiraum für eigene Vorstellungen zu nutzen und mit eigenen Überzeugungen und Werten auszufüllen.
Bei den historischen und zeitgenössischen Informationen, die geboten werden, wird kein Anspruch auf Allgemeingültigkeit erhoben. Der Autor bietet hauptsächlich seine Sicht der verschiedenen religiösen Aspekte, die allerdings schon von sehr vielen Asatru-Anhängern geteilt wird.
Die hier vorliegende Neuausgabe ersetzt das längst vergriffene Werk „Germanischer Götterglaube“ aus dem Jahr 2003.
Seiten: 544 (paperback) | ISBN: 978-3-8391-3158-9
 
Dieses und mehr Bücher von Gardenstone im HG-Shop 
 

Der gebundene Mondkalender der Germanen

Rekonstruktion eines Lunisolarkalenders nach antiken, mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Quellen
 
Andreas E. Zautner

Ein jeder von uns ist bestens vertraut mit dem gregorianischen Kalender bei dem es sich um einen reinen Sonnenkalender handelt. Der Mond spielt dabei keinerlei Rolle für die Jahreszählung. Doch vor der Einführung der reinen Sonnenkalender benutzten in Europa sowohl Römer, Griechen als auch Gallier und Germanen gebundene Mond- oder Lunisolarkalender, bei denen der Mond der maßgebliche „Jahrzähler“ war. Dieses Buch stellt anhand von antiken, mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Literaturquellen die Charakteristika des gebundenen Mondkalenders der Germanen zusammen.

Dieser gebundene Mondkalender hat nicht nur seine Spuren in alten Gesetzbüchern und den mythologischen Überlieferungen der Eddas und Sagas hinterlassen. Er wurde noch lange, bis in das 17. Jahrhundert hinein, parallel zur Berechnung von Jahreskreisfesten genutzt.
 
Diese Jahreskreisfeste und die Festlichkeiten im Rahmen des achtjährigen Schaltzyklus (Oktaeteris) des gebundenen Mondkalenders bilden weitere Schwerpunkte des Buches. Exkurse über die antiken Kalender bringen die Ursprünge von bekannten Festen wie Weihnachten und Ostern zutage und zeigen damit die Verwurzelung unserer heutigen Kultur in der Vergangenheit.
 
Mit einem Artikel über "Franks Casket" von Dr. Alfred Becker.
 
Bezugsquellen: Bookra Verlag