Ideen zur Festgestaltung

1. Plattdeutsche Anrufung

2. Ein Opferfestritual

3. Eröffnungsritual

 

Anrufung auf Plattdeutsch

Diese schöne kurze Anrufung hat Ralf für unser norddeutsches Wintertreffen 2003 in Loopstedt bei Schleswig verfaßt und passenderweise in der "Landessprache" vorgetragen:
Hochdeutsch: 

Heil Euch, Ihr Asen, Wanen, Elben und Idisen!
Wir rufen Euch zum Winterblot und laden Euch zu Met und Brot.

Wir bitten Euch um Freundschaft und Frieden - für uns und unsere Lieben.
Möge Euer Schutz hier walten, bis das heilige Fest gehalten.

Holsteiner Platt:

Heil ji Asen, Wanen, Elben un Idisen!
Wie ropt ji too Winterblot un lod ji in too Met un Brod.
Wie beet ji um Fründschapp un Freeden - för us un usre Leeben.
Möch ji Schutz hier wolen, bett dat hillige Fest is holen. 

 

Ein Opferfestritual

Christian Bartel 2002

Ein sehr schönes Opferfestritual von Andrea und Harti. Es wurde beim Winternacht-Fest im Jahr 2001 bei Peter in Höxter vollzogen.
1. Umspannen des heiligen Bezirkes 2. Erklärung:

Wir haben und heute hier versammelt, um den Göttern und hohen Mächten, sowie dem kleinen Volk für die gute Ernte zu danken.

3. Hammerritus

Thunar, mächtiger Schützer der Menschen, sende Deine Kraft in diesen Hammer und lass ihn nach unserem Willen wirken!
Thunars Hammer - schütze uns vor den Unholden aus dem Norden.
Thunars Hammer - schütze uns vor den Unholden aus dem Osten.
Thunars Hammer - schütze uns vor den Unholden aus dem Süden.
Thunars Hammer - schütze uns vor den Unholden aus dem Westen.
Thunars Hammer - schütze uns vor den Unholden über uns.
Thunars Hammer - schütze uns vor den Unholden unter uns.

4. Herbeirufen der Elemente

Ich rufe Euch, Ihr Geister des Feuers - kommt herbei und heiligt diesen Ort!
Ich rufe Euch, Ihr Geister des Wassers - kommt herbei und heiligt diesen Ort!
Ich rufe Euch, Ihr Geister der Erde - kommt herbei und heiligt diesen Ort!
Ich rufe Euch, Ihr Geister der Luft - kommt herbei und heiligt diesen Ort!
(Symbole für die Elemente, 4 Schalen)

5. Anrufung

Ich rufe Euch, Ihr Götter und Geister! Ich rufe Euch - Thunar - Fro und das kleine Volk! Kommt herbei! Wir laden Euch ein: nehmt Teil an unserem Fest!

6. Danksagung für die Ernte

Wir danken Euch für die reiche Ernte, wir danken Euch für den Erfolg, wir danken Euch für Eure Hilfe, wir danken Euch für dieses erfolgreiche Jahr.

7. Opfer

Fro, großer Gott, nimm diese Äpfel für Deinen Eber
Fro, großer Gott, wir opfern Dir dieses Bier
Fro, großer Gott, wir opfern Dir diese Speisen
(Schale für spätere Eingrabung)
Thuner, großer Gott, nimm dieses Heu für Deine Böcke
Thuner, großer Gott, wir opfern Dir dieses Bier
Thuner, großer Gott, wir opfern Dir diese Speisen (Schale für spätere Eingrabung)
Kleines Volk, Ihr guten Wichte, nehmt diese Speisen als Zeichen unserer Verbundenheit Kleines Volk, Ihr guten Wichte, nehmt diesen Trank als Zeichen unserer Verbundenheit Oh, Ihr Götter und Ihr guten Wichte, kommt und nehmt unsere Geschenke als Zeichen unserer Dankbarkeit an

8. Bitte

Wir bitten Dich Fro, laß die Ernte, den Wohlstand und das Glück im nächsten Jahr reichlich fliessen
Wir bitten Dich Thuner, laß die Ernte, den Wohlstand und das Glück im nächsten Jahr reichlich fließen

9. Quelltrunk

Trinken auf die Götter (Horn wird im Kreis gereicht) mit heiligem (!) Wasser

10. Bitten an die Götter und Wesen

z.B.: für Gesundheit, Schutz und Wohlstand - Anonyme Botschaften - Wunschzettelverbrennung - mögliches aktuelles Thema (jeweils vorher bespechen). Die Wunschzettel werden auf das/die Opfertiere gebuden und im Feuer verbrannt, damit die Botschaften über den Rauch zu den jeweiligen Empfängern gelangen

11. Schluß und Entlassung

Ihr Götter, habt Dank für Euer Kommen.
Ihr Geister des Feuers, des Wassers, der Erde und der Luft gehet hin und habt für Eure Hilfe Dank.
Hammer, ich danke Dir für Deine Hilfe.

12. Dank an die Teilnehmer

 

Eröffnung

Christian Bartel 2002

1. Man steht in der Mitte des vé und blickt nach Norden. Man hebt die Arme und ruft:

Aus den acht Himmeln
Eile herbei, mächtiger Rabengott!
Sleipnir sattle und reite
Zu diesem Ort mit dem Wind!
Vater allen Zaubers,
Die Stärke der heiligen Runen
Ist um uns durch Deine Weisheit!
Heil, höchster Drichten Walhallas
Siegvater, eile herbei!
Allvater, eile herbei!
Einäugiger, sei willkommen!

2. Nun erhebt man den Hammer (oder die Faust) zur Durchführung des Hammerrituals.
3. Danach steht man wieder mit dem Gesicht nach Norden und spricht:

Es wenden sich ab die Schadenbringer!
Störende weichen
Nach Osten zum Heim der Riesen.
Diese Stätte ist dem Herrn alles Verborgenen geweiht
Durch die Macht des Malmers!

4. Wenn im Ritual ein Feuer verwendet wird, dann wird nun dieses Feuer mit einer vorbereiteten Flamme entzündet oder ein bereits brennendes Feuer mit Salz und Hefe oder dem Opferhorn geweiht:

Ewiges Licht des Lebens
Gib die lebendige Gabe
Erfülle die Nacht der Sehnsucht,
Zur Feuerstelle dieser Stätte
Bring Deinen leuchtenden Segen
Dieses Salz, diese Hefe zu beleben in ihrer Kälte
Zusammen leben sie lange und gut
Im Herzen der Sippe.

(nach Edred Thorsson)

5. Nun können Blätter, Kräuter oder Holzspäne dem Feuer hinzugefügt werden, die mit den entstehenden Düften zur Atmosphäre beitragen können. Nun kann der Hauptteil des Rituals beginnen.

Nach oben